AKS_Logo

Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit Magdeburg

SGB VIII Novellierung

Seit 2016 wurde die Reform des SGB VIII stark diskutiert. Am 10.06.2021 wurde das neue Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) im Bundesgesetzblatt veröffentlich (BGBl. 2021 I, 1444) und ist seither in Kraft! 

Insgesamt bietet das neue KJSG umfangreiche Änderungen der gesetzlichen Normierungen. Dabei handelt es sich nicht nur um Überarbeitungen und Präzisierungen, sondern auch um essentielle Neuerrungen für Recht und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe. Besonders wird auf die Subjektstellung von jungen Menschen und deren Familien eingegangen. Bislang wurden Bedürfnis und Wille der jungen Menschen eher in die eigenen Entscheidungen mit einbezogen, als das sie selber entscheiden konnten. Nun sieht das Recht vor, dass „Jugendhilfe zur Verwirklichung des Rechts insbesondere jungen Menschen  ermöglicht und erleichtert, entsprechend ihrem Alter und ihrer individuellen Fähigkeiten in allen sie betreffenden Lebensbereichen selbstbestimmt zu interagieren und damit gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilhaben zu können“. 

Ebenfalls ist es sehr zu begrüßen, dass der Gesetzgeber mit dem KJSG den Grundstein für eine inklusive Lösung der Jugendhilfe für Kinder- und Jugendliche mit und ohne Behinderung gelegt hat. Die Hilfen aus einer Hand sollen in einem drei- Stufen- Modell bis 2028 die gleichberechtigte Teilhabe aller jungen Menschen gesetzlich legitimieren. Nun liegt es an dem Tatendrang der Praxis die Grundbausteine zu erweitern. 

Themen der Novellierung sind

  • der verbesserte Kinder- und Jugendschutz 
  • die Stärkung von jungen Menschen, die in Einrichtungen der Erziehungshilfen oder in Pflegefamilien leben
  • Hilfen aus einer Hand für Kinder mit und ohne Behinderungen
  • mehr Prävention vor Ort 
  • mehr Beteiligung von jungen Menschen, Eltern und Familien

Einen umfangreichen Überblick gibt dazu Prof.Dr.Dr.h.c.Reinhard Wiesner wie auch Dr. Janna Beckmann und Katharina Lohse.

Tiefergehende Informationen über die Reformation und die Umsetzung in der Praxis findet ihr hier. 

Was löst die Reform dennoch nicht?

Die Frage ist auch: Was löst die Reformation nicht? Timm Kunstreich und der Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit Hamburg haben gemeinsam 9 Thesen aufgestellt, die sich mit dieser Fragestellung auseinandersetzen. Wir unterstützen den Diskurs über diese und möchten die Thesen ebenfalls hier zur Diskussion einstellen. 

Die gesamte Übersicht der Thesen findet ihr hier.